Antwort schreiben 
Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
01.04.2014, 08:27
Beitrag #1
Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
Es ist derzeit ein Trauerspiel, bei der Entwicklung bzw. beim Downgrade der Cryptocoins zuzuschauen. Am besten, man macht seinen Rechner für ein Jahr aus und schaut dann, was aus dem Investment geworden ist.

Ich bin grundsätzlich ein langfristiger Anleger und möchte mich in dem neuen Markt der Cryptocoins möglichst früh positionieren. Trotz des derzeitigen massiven Rückschlags befinden wir uns erst am Anfang der Cryptocoin-Entwicklung. Doch die derzeitige Crypto-Coin-Flut macht auf jedem Fall den Markt kaputt und spricht nicht gerade für Seriosität. Die Altcoin-Schwämme überflutet unser denken und handeln, weil keiner mehr weiß, in was er investieren soll. Es gibt einfach zu viele virtuelle Währungen.

Die heutige Coin-Community rennt mittlerweile einfach jedem x-beliebigen Altcoin hinter. Die Nutzer wollen nur kurz die Gewinne mitnehmen und weiterziehen. Das verschreckt viele Neulinge, die bei Kurssprüngen erst spät einsteigen und so jedes mal viel von ihrem eingesetzten Kapital verbrennen. Jedes neue Investment ist also nur von kurzer Dauer, der ganze Markt ist sehr unberechenbar geworden.

Seit Anfang November 2013 bin ich dabei und bin mit QRK sozusagen groß geworden. Mitte Dezember hatte ich mich von 10 auf über 100 Bitcoins (zum damaligen Kurs von knapp 1000 Euro) hochspekuliert, ohne mein eingesetztes Kapital zu erhöhen. Nun bin ich wieder unten bei 30, zum Kurs von knapp 400 Euro. Hätte ich damals alles wieder in BTC getauscht, hätte ich heute wenigstens noch 100 BTC.

Doch leider sind die Altcoins stärker gefallen als der Bitcoin. Und so sind mir viele Gewinne in den letzten Wochen wieder vom stagnierenden Markt aufgefressen worden. Und dass, obwohl ich von QRK in NXT gewechselt habe. Das wäre einem guten Altcoin-Trader sicher nicht passiert, obwohl die ja auch nur mit Wasser kochen. Und im nachhinein sind wir immer alle schlauer.

Aber selbst 100 BTCs wären auch erst mal nur heiße Luft, wenn sie nicht ausgecashed sind. Und selbst dann kann einem ein möglicher Euro- oder Dollar-Crash in den Rücken fallen und alles Kapital verbrennen. Der Markt ist heutzutage unüberschaubar und unberechenbar geworden. Alles ist völlig ver-rückt und ver-dreht, sozusagen Neu-sprech in Reinform. Edelmetalle dümpeln seit Jahren nur noch vor sich hin, obwohl diese die einzig wirkliche Währung sind, Aktien genießen Höhenflüge in einem Markt ohne Fundamentaldaten, die Staaten drucken Fiatgeld bis zum erbrechen, alles ist nur noch reine Spekulation und der Laden kann uns schon Morgen um die Ohren fliegen.

Egal, hätte, wäre, wenn gibt es nicht. Es zählt einzig das langfristige Ergebnis. Und so sieht es bei mir aus, dass ich dem Treiben erst mal weiter zuschaue. Sollte der BTC unter 100 gehen, werde ich anfangen, nachzukaufen. Wenn nicht, dann sitze ich eine Erholung aus. Denn diese wird kommen, die Frage ist nur, wann. Trading ist eine Kunst für sich und für mich absolut viel zu kompliziert und zu stressig. Hin und her macht bei mir auf jedem Fall die Taschen leer.

Trading-Spekulation ist auch absolut nicht meine Intention. Ich will investieren, sozusagen einen Samen (im neuen Crypto-Gebiet) pflanzen und in ein paar Jahren abernten. Was zwischenzeitlich geschieht, soll mir egal sein. Dass das junge Pflänzchen auch eingehen kann oder nur wenige Früchte trägt, darüber bin ich mir bewusst. Der heutige Markt ist so schnelllebig geworden, wie das Denken der heutigen Menschen. Heute ist das hip, morgen das. Keiner weiß, ob es den Bitcoin in 10 Jahren noch gibt. Vielleicht ist ja dann NXT der King der Cryptowährungen, wer weiß das schon.

Wir brauchen auf jedem Fall wieder mehr Stabilität und Vertrauen im Markt, sonst wird das erst mal nichts mit steigenden Kursen.

See You at http://www.net-coin.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.04.2014, 21:46
Beitrag #2
RE: Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
Super Text, ich denke den meisten hier ergeht es momentan so.
Ich habe auch über 100 Bitcoin welche in Altcoins lagen verloren in den Letzten 3 Monaten, hoffe jedoch in den Nächsten 12 Monaten wieder einen aufschwung des Altcoin Wertes zu erleben.
Die Anzahl an steigender verschiedenster Cryptocoins schadet der Szene.
MMn reichen 10-20 Coins vollkommen aus um damit spekulieren zu können, mehr als 2-3 würden für eine funktionierende Währung auch nicht von nöten werden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.04.2014, 23:38
Beitrag #3
RE: Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
Das wird sich schon von selbst regulieren. Die ganzen Copy-Coins werden genauso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Verdient haben daran bestenfalls diejenigen, die den XYZcoin ins Leben gerufen haben und nach dem ersten oder zweiten Kursanstieg ausgestiegen sind. Überleben werden auf Dauer nur absolut innovative Coins, die Lösungen für vorhandenen Probleme bieten können und damit die notwendige Akzeptanz am Markt finden (sofern die gut promoted werden).

Leider habe ich bis heute noch nicht einmal irgendwo eine brauchbare Analyse des Istzustandes und der derzeitigen Probleme gelesen, aus der sich zukünftige Konzepte ableiten lassen. Das ist aber für Informatiker typisch: ich habe noch nie einen guten Entwickler/Programmierer getroffen, der in der Lage gewesen wäre, ein schlüssiges und logisch aufgebautes Konzept abzuliefern. Die haben in der Regel eine Lösung, für die sie nach einem passenden Problem suchen ... Da sind sicher einige Genies dabei, aber die Leben halt in ihrer eigenen Welt und reden häufig nur in Abkürzungen, die oft keiner mehr versteht.

Im Moment scheint mir eines der Hauptprobleme zu sein, dass wir für p2p Zahlungsmittel zentrale Börsen verwenden, die sich von Regierungen beliebig schließen lassen, von Hackern scheinbar einfach angreifen lassen oder von den Betreibern zu machen lassen, weil sie angeblich oder tatsächlich geplündert wurden. Also brauchen wir p2p Börsen, entweder in die Clients integriert oder oder über definierte Schnittstellen an diese andocken können, quasi als AddOn, und das möglichst völlig abgekoppelt von derzeitigen Bankensystem. Damit ist das Problem aber nur zum Teil gelöst, auch p2p Anwendungen lassen sich durchaus blocken oder zumindest behindern - einige Provider tun das heute schon. Mittelfristig wird sich sicherlich auch das Internet selbst weiterentwicken, aus meiner Sicht zwangsläufig in einer Richtung, die die Unabhängigkeit von zentralen Einrichtungen stärkt.

Viele Coins haben eine furchtbare Benutzeroberfläche, keine vernünftige Update-Funktion und erfordern zu viel Insiderwissen, langfristig wird sich nur ein Client durchsetzen, der eine hohe Usability und eine überzeugendes Sicherheitskonzept aufweist und für jeden Dummy zu bedienen ist.

Wünschenswert wäre auch eine Lösung, die Strategien für kurz- oder mittelfristige Internet- und/oder Strom-Ausfälle bieten kann und als Optimum physische Coins generieren kann ...

Eine wirklich überzeugende Lösung kann rein theoretisch alle anderen überflüssig machen, aber in der Praxis würde ich mich niemals auf eine Software verlassen, denn jede Software ist fehlerhaft, ich würde immer auf zwei oder drei Pferde setzen, die aus unterschiedlichen Ställen kommen, damit beim Versagen eines Systems nicht gleich alle betroffen sind. Wer sagt mir denn, das morgen nicht ein Fehler in der Bitcoin-Software gefunden wird, der das ganze System in Frage stellt - Atomkraftwerke wurden uns auch immer als sicher verkauft? Redundante Systeme sollten immer möglichst nach unterschiedlichen Prinzipien funktionieren, wenn ich also theoretisch BTC und Coins von einem Bitcoin-Clon halte, sind beide weg, wenn die Bitcoin-Software versagt.

Also für mich heißt die Devise: Nicht den Rechner ausmachen, sondern den Markt beobachten, Klone ignorieren und nach wirklichen Neuerungen Ausschau halten. Wer dann im richtigen Moment einsteigt, wird langfristig Gewinne machen. Natürlich wird das ganze eventuell dramatisch beschleunigt, wenn es zum endgültigen Zusammenbruch des Währungsssystems kommt, und das kann so lange nicht mehr dauern ...

Bitcoin 1B2SUbAMKj8qs3UPKW4UuZoELwGLk1U4MZ Litecoin LY277qdUwkRq4TsvHwsPhohLHPHmbFDRHG
Win free NXT every hour: freenxt.org
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.08.2014, 21:24
Beitrag #4
RE: Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
Da sich bei Bitcoin derzeit nicht viel tut preislich gesehen (aktuell 1 BTC = $590) möchte ich darauf hinweisen, dass Altcoins derzeit wieder recht günstig zu haben sind. Seit der Altcoin-Manie Ende 2013 ging es permanent bergab. Entweder ist der Hype vorbei und das Thema Altcoins hat sich nach der kurzen Hypephase der letzten 1,5 Jahre erledigt oder wir stehen erst am Beginn einer neuen Zeitrechnung mit Digitalen Währungen.

Im Dezember 2013 lag die Marktkapitalisierung aller Altcoins bei ca. 1,5-2 Mrd. US-Dollar. Davon war alleine die Marktkapitalisierung von Litecoin 1 Mrd. US-Dollar. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung der Top 100 Altcoins bei nur 0,5 Mrd. US-Dollar, davon Litecoin 217 Mio. US-Dollar, also 43%. Bitcoin Marktkapitalisierung derzeit 7,7 Mrd. US-Dollar.

See You at http://www.net-coin.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.08.2014, 22:13
Beitrag #5
RE: Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
Interessante Betrachtung zur Wertentwicklung von Altcoins. Eines dürfte klar sein, wer früh dabei war (ab 2012/13) hat um den Jahreswechsel 2013/14 ordentlich Gewinne mitgenommen. D.h. irgendjemand hat aus heutiger Sicht zu teuer gekauft. Die Talfahrt wird also weiter anhalten. Täglich kommen mindestens 2-3 neue Altcoins raus, die meistens sind nur Klone von bereits bestehenden Altcoins, die wenig neues bringen. Dann kommt noch hin und wieder der ein oder andere Scam Coin dazu. Warum sollte also viel Geld in den Altcoinmarkt fliessen?

Von einfacher Benutzung als Währung für Jedermann ist die ganze Kryptogeld Idee sowieso Lichtjahre entfernt.

Alles inkl. Bitcoin ist nur war für absolute Zocker, wenn man zum richtigen Zeitpunkt kauft und zum richtigen Zeitpunkt seine Wallets leert kann man sicher den ein oder anderen kleinen Gewinn nach hause bringen .... Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.08.2014, 18:05
Beitrag #6
RE: Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
Ich bin mir relativ sicher dass es Ende des Jahres / Anfang nächstens wieder einen riesen Aufschwung geben wird.
Momentan ist quasi die Ruhe vor dem Sturm, jeder weiß dass dutzende Projekte in der Mache sind, facebook, ebay, google, amazon, paypal, alle haben ihr Interesse and BTC verkundet und gesagt dass sie an Integrationen arbeiten, trotzdem sellt jeder sobald es mal wieder 1 Staatswarnung vor Cryptocurrency gibt was schwachsinn ist.
Sobald aus deren Richtung etwas kommt wird der Preis wieder in 4 Stellige Summen gehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.08.2014, 19:06 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.08.2014 19:07 von Pico.)
Beitrag #7
RE: Die Talfahrt der Crypto-Coins . . .
(15.08.2014 18:05)Kamutschu schrieb:  Ich bin mir relativ sicher dass es Ende des Jahres / Anfang nächstens wieder einen riesen Aufschwung geben wird.
Momentan ist quasi die Ruhe vor dem Sturm, jeder weiß dass dutzende Projekte in der Mache sind, facebook, ebay, google, amazon, paypal, alle haben ihr Interesse and BTC verkundet und gesagt dass sie an Integrationen arbeiten, trotzdem sellt jeder sobald es mal wieder 1 Staatswarnung vor Cryptocurrency gibt was schwachsinn ist.
Sobald aus deren Richtung etwas kommt wird der Preis wieder in 4 Stellige Summen gehen.

Dazu gab es heute morgen auch wieder Neuigkeiten.
Siehe News Section.

Und ich bin ganz deiner Meinung, es wird bald wieder bergauf gehen.

[Bild: 3eth3yxv.png]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: